Haltung

Die beste Auswahl der Elterntiere nützt nichts, wenn die Haltung nicht stimmt. Schließlich werden feste Knochen und Sehnen neben der täglichen Bewegung auch durch das Futter bestimmt.

Individuelle Rationsberechnungen und hochwertiges Futter sind deshalb auf Gut Göritz Grundlage des Fütterungsmanagements. Unterschiedliche Altersstufen und Geschlechter profitieren davon ebenso wie Zuchtstuten, Aufzucht, Sportpferde oder Alterspferde. In jedem Fall wird der Pferdetyp in geeigneter Weise mit Eiweiß, Energie, Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen versorgt. Der Futterhersteller steht uns dabei eng zur Seite.

In der Raufuttergabe liegt die Grundlage für eine optimale Verwertung. Zehn Stunden Fresszeit sind bei uns für alle Tiere Sommer wie Winter gegeben. Im Sommer stehen für jedes Pferd saftige Wiesen zur Verfügung. Im Winter sind die Gruppenausläufe mit Heuraufen bestückt.

Die komplette Grünlandwirtschaft und damit auch die Heuernte übernehmen wir für ein grundsätzlich hochwertiges Raufutter selbst. Für dessen Qualität sind wir bekannt. Auch in witterungsbedingt schlechten Jahren ist dadurch die Qualität hervorragend. Die niedrige Zahl an Koliken und fast keine Hustenkrankheiten in den vergangenen Jahren im gesamten Bestand rechnen wir auch diesem Umstand zu.

Die Wiesen werden extensiv, also ohne Kunstdünger und ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bewirtschaftet. Der gepflegte Grünlandbestand mit einer Vielzahl von Gräsern und Kräutern kommt somit dem Qualitätsbedarf der heranwachsenden Tiere besonders entgegen.

Ihrem Bewegungsdrang sollen die jungen Pferde auf Gut Göritz unabhängig von den Wünschen des Menschen nachkommen können. Unter artgerechter Haltung verstehen wir deshalb auch den ganzjährigen täglichen Koppelgang bis zu zwölf Stunden. Ausreichende Sommer- und Winterkoppeln mit weichen sandigen Aueböden in unmittelbarer Nähe und mit einem ausgeklügelten System an Treibwegen lassen genügend Raum für jedes Temperament, damit die Tiere ihrem Herdentrieb so richtig nachgehen können. Erkrankungen des Sehnen- und Bänderapparates kennt man deshalb auf Gut Göritz kaum. Ein Zeichen dafür, dass die Gelenke durch die viele Bewegung wie geschmiert laufen.

Weil die Boxen zumindest in der Nacht zur Sicherheit und zur besseren Beobachtung das Zuhause der Pferde sind, gilt ihnen auf Gut Göritz die besondere Aufmerksamkeit. Unsere Boxengrößen von 6 x 6 m bzw. 6 x 4 m beziehen sich wohlgemerkt immer nur auf ein Pferd. Statt geschlossenen Gitterwänden gibt es bei uns nur halbhohe offene Abtrennungen, die viel Möglichkeiten zum Sozialkontakt lassen, aber auch genügend Platz zum Ausweichen oder Ausruhen.

Das bereits ausgezeichnete Konzept von Gut Göritz bietet somit für alle Pferde optimale Haltungsbedingungen. Es ist zugleich Grundlage für den Zuchterfolg. Hier lesen Sie mehr darüber.