Über uns

Die Geschichte von Gut Göritz

Geschichte

Die Anfänge von Gut Göritz liegen viele hundert Jahre zurück, im 12./13. Jahrhundert wird der Erstbau des Gutshauses vermutet, die erste geschichtliche Erwähnung von Gut Göritz gab es im 15. Jh., 1725 wurde das Gutshaus neuerbaut und war bis 1945 in Privatbesitz. 1949 wurde Gut Göritz dann im Rahmen der Bodenreform enteignet und als Teil des VEG Noitzsch (Volkseigenes Gut) bis 1990 als Jungrinderaufzuchtanlage mit 650 Jungrindern betrieben. 1995 konnten wir es dann nach langen Verhandlungen von der Treuhand (TLG) im Rahmen des Investitionsvorranggesetzes kaufen. Seitdem ist es in unserem Familienbesitz. Geschichte

Von 650 Jungrindern zu DDR-Zeiten sind es nunmehr 65 Pferde, die auf den Weiden an der Leine zwischen Wölkau und Lindenhayn auf rund 50 Hektar ihr Leben genießen. Seit 1992 stehen die ersten Pferde hier, 1993 wurde der landwirtschaftliche Betrieb eingerichtet. 1996 gewannen wir den ersten Preis für unser Haltungskonzept im Rahmen der „Initiative zeitgemäße Reitanlagen“ der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Seit 2003 sind wir Ausbildungsbetrieb für Pferdewirte. 2005 wurde Christina Barofke  Pferdewirtschaftsmeisterin, Jahrgangsbeste und  erhielt die Graf-Lehndorff-Plakette“ in Silber. 2005 wurden wir für die tiergerechte und umweltverträgliche Pferdehaltung vom Freistaat Sachsen ausgezeichnet. 2009 gewann unsere Reitschule mit der Gellert Grundschule den Sächsischen Schulreitcup.

Mit dem 2009 gegründeten Verein Pferdefreunde Gut Göritz e.V. haben wir uns der Förderung zum Erhalt der klassischen Reitlehre als kulturelles Erbe für die nachfolgenden Generationen verschrieben, mit einem breit gefächerten Angebot für Kinder und Jugendliche. Dabei liegt uns die Inklusion besonders am Herzen. Christina Barofke engagiert sich für diese Ziele auch im Rahmen ihrer Vorstandstätigkeit bei Xenophon e.V.. Seit 2020 sind wir Ausbildungsbetrieb für Lernbehinderte. Die ersten zwei Fachpraktiker Landwirtschaft werden ausgebildet. In 2020 fand ein Generationenwechsel statt: Tobias Barofke übernahm den landwirtschaftlichen Betrieb. Geschichte

Zukunft

Wir gestalten die Veränderung, die wir in der Welt zu sehen wünschen.

Unser landwirtschaftlicher Bio-Betrieb wird die Pferdehaltung noch weiter entwickeln. Bio-Heu, Bio-Hafer sind schon da. Die Direktvermarktung ist ein weiteres Ziel. Säfte unserer 400 Streuobstbäume, Wildobstmarmeladen und noch mehr hat Tobias im Blick. Nach der Corona-Zeit soll auch die Reitschule wieder Fahrt aufnehmen, Ferienkurse und Lehrgänge sind in der Planung. Wir freuen uns, auch in den nächsten 30 Jahre für viele Menschen und Tiere ein Stück Lebensglück zu schaffen. Wir wünschen allen eine gute Zeit.

Christina Barofke, Tobias Barofke, Daniel Barofke, Bertram Heimlich

Tobias Barofke
Christina Barofke
Bertram Heimlich
Daniel Barofke

Das könnte dich auch interessieren